Markt der schönen Dinge 2017

Wie schon in den Jahren zuvor, haben sich die Hobbykünstler*Innen selbst übertroffen und  ein riesiges Sortiment an Holzarbeiten, Nähwerk, Backwerk, Töpferwaren, Papier und Weihnachts- Schmuck zusammengestellt. In der neuen Aula von Haus Wasserburg lockte so am 12. November ein bunt gefüllter Markt der schönen Dinge eine Vielzahl an Besuchern.

Zum ersten Mal dabei ein Stand mit Bastelprodukten von Jugendlichen und Kindern, die fleißig mit dem Slogan von Kindern für Kinder (in Matimba) warben.

Wie immer durfte natürlich auch das ruandische Kunsthandwerk nicht fehlen. Viele schöne Dinge, wie vor allem Schmuck und Körbe, sowie Stofftaschen wurden in unserer Partnergemeinde von der Frauengruppe selbst hergestellt. Andere Kunstartikel, wie z.B. die filigranen Bananenblattkarten, wurden bei Kooperativen gekauft, die durch den Einkauf einen guten Verdienst hatten.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, es gab ein einfaches afrikanisches Mittagessen sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet voll selbstgebackener Kuchen und Torten, die alle   für den guten Zweck gespendet wurden. Gebrannte Mandeln, Crepes und Glühwein rundeten das Angebot ab.

In der Eingangshalle der Wasserburg sorgte die Jazzcombo  „View up Jazz“ der Musikschule Neuwied für gute Laune, die mit Sicherheit dazu beigetragen hat, das Kaufverhalten der Besucher positiv zu beeinflussen.

Eine Autorenlesung mit Simone Keil am Nachmittag machte das Rahmenprogramm noch abwechslungsreicher, sodass man durchaus sagen kann, jeder Besucher kam auf seine Kosten.

Voller Stolz und Dankbarkeit können wir verkünden, dass dieser Markt einen Erlös von 10.000 € erbrachte, eine Summe, die zur Fortführung unser Projekte in Matimba einen wichtigen Beitrag liefert.

Allen Beteiligten, allen Hobbykünstlern, Helfern Musikern, Kuchenspendern und Besuchern des Marktes ein herzliches Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.