Willkommensfeier für neue Freiwillige aus Matimba

Unser Partnerschaftsverein Inshuti e.V. ist stolz und glücklich auch in diesem Jahr wieder zwei junge engagierte Menschen aus der Partnergemeinde Matimba/Ruanda begrüßen zu dürfen. Am 27. Januar landeten Alphonse Yamuragiye und Donatha Ingabire in Frankfurt und wurden dort schon von vielen Menschen begrüßt. Dann ging es für die beiden erstmal 4 Wochen nach Trier, um dort mit der Freiwilligenorganisation SoFiA e.V. ein Anfangsseminar und einen Deutschkurs mit den anderen Reverse-Freiwilligen zu bestreiten.

Seit dem 24. Februar sind sie nun in Vallendar und bei ihren dortigen Gastfamilien angekommen. Nun heißt es den Einstieg in den deutschen Alltag und in ihre Aufgaben in den Einsatzstellen zu finden. Alphonse wird in der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastorale in Koblenz eingesetzt und Donatha übernimmt die Stelle ihrer Vorgänger in der offenen Jugendarbeit von Haus Wasserburg in der VG Vallendar.

Um die beiden auch im Rahmen der Partnerschaft zu begrüßen, veranstaltete der Verein am 25. Februar eine kleine Feier, zu der die Mitglieder und Menschen aus dem Umfeld der Freiwilligen geladen waren. Dabei wurde in einem Ignace Ruziga, der Vorgänger von Donatha, aus seinem Freiwilligendienst verabschiedet. Ignace wird allerdings noch etwas in Deutschland bleiben. Er fängt im März mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann an. Eine Branche, die in Ruanda sehr am Wachsen ist, so dass er mit einer guten Ausbildung in Ruanda später gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben wird. Wir wünschen ihm für seinem weiteren Lebensweg alles Gute und danken ihm für sein Engagement in der Arbeit mit den Jugendlichen und im Verein. Ebenso danken wir Familie Eisel aus Bendorf, die Ignace bei sich aufgenommen haben und ihn auch weiterhin beherbergen werden. Den beiden Neuen wünschen wir einen guten Start mit netten Menschen an ihrer Seite und einen baldigen Frühlingsanfang, denn die Kälte macht ihnen noch zu schaffen.

Auch den beiden Gastfamilien, die sich auf unseren dringenden Aufruf hin ganz spontan gemeldet haben, gilt unser großer Dank! Es ist schön, dass wir keine Notlösungen finden mussten und mit Familie Strödter und Familie Geisen zwei tolle Familien hier in Vallendar für unsere Freiwilligen gefunden haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.